Organizations
Keywords

There are no Keywords that match this search

Danish Keywords

There are no Danish Keywords that match this search

Dutch Keywords

There are no Dutch Keywords that match this search

German Keywords
Show More German Keywords
Icelandic Keywords

There are no Icelandic Keywords that match this search

Place Mentioned

There are no Place Mentioned that match this search

Place of Narration
Narrator Gender
close
8 datasets found
German Keywords: Volkssage
In Benekenhagen ist ›de Waur‹ einmal des Abends durch ein Bauernhaus, als eben die Hausfrau den Brodteig einsäuerte, gezogen. Die Hunde machten sich an den Teig, als wenn sie ihn auffressen wollten. Als die Frau sie zu verscheuchen suchte, sagte der die Hunde begleitende Jäger zu ihr ›Die Hunde thun nichts.‹ Darauf gings mit ›jiff, jaff!‹ weiter. Lehrer...
Nicht weit von Franzensberg, einer Försterei bei Neu-Kalen, liegt im Holze an der Chaussée, welche nach genanntem Städtchen führt, ein kleiner, winziger See, der Schwarze See genannt, von welchem folgende Sage erzählt wird. Vor Jahren, als es noch keine Chaussée gab, ist in diesem kleinen, unergründlich tiefen See eine Gräfin mit Pferden und Wagen...
[15257] Der schwarze See bei Franzensberg
Dee [Klabautermann] hammert an de Wänken denn gifft dat Unwäder.
In Warnemünd hebben mihre Schäp lägen, up jedes is Klabatersmann wäst. En Mann hett dat anhürt, wo de een seiht hett: "Ik gah nich mit, mien Schipp blifft." Un oll sien [?], dat Schipp is bläben.
[5086] Klabautermann in Warnemünde
Ein jäger hard einmal einen adebor (Storch) einen bein affschaten und man hard em vertellt, dat de adebor inn anner land minschen wäsen deden. un de adebor mit sinen einen bein träckt ok noch mit wech. Dei jäger kümmt nu inn winter ok op wanderschaft un hei kümmt dörch ein grotes holt un hei geiht mehrere dag un wochen un süht kein hus un keinen minschen....
[1349] Jäger schießt Storch ein Bein ab
In jede reitblatt sünd jo sönn stellen, as wenn dor ein rin beten hett, dat sall von'n eselsbiß herkamen. As Mutter Maria mit dat Jesuskind hett flüchten müßt, dunn hebben sei sick jo gornich uphollen dörft. Nu hett dei esel so bi'n gahn vör hunger ümmer so in dat reit rinner beten. Hei hett dat äwer nich richtig afbiten künnt, dorvon sünd noch dei...
[1301] Woher hat das Schilfrohr sein Aussehen?
Ein oll Frug hett mi ok von den bitterling (Knöterich, Polygonum lapathifolium?) vertellt, dei hett jo up dei bläder sonn rode placken. Dat kümmt noch von Mutter Maria her, as sei mit unsen Herrn Christus gahn is. As ne ehr tid kamen is, dunn hett sei blautsdruppen verloren, Dorbo hett sei ümmer seggt: "Ach bitter ist die stunde, ja!" Dorvon heit dat krut...
[1298] Woher hat der Bitterling seinen Namen?
Um de Schlossacker zu Burg Stargard hat ein alter Mann falsch geschworen. Nach seinem Tode kann er keine Ruhe finden und spukt seitdem in dem Hohlwege, welcher vom Hospital zur Burg hinauf- und nach der Ballwitzer Seite von der Burg wieder abwärts führt. Abends spät hörten verschiedene Leute über dem mit Bäumen dicht bewachsenen Hohlwege den Ruf: "Tom,...
[576] Auf der Burg Stargard kann Mann nach Meineid keine Ruhe im Grab finden
10