304 datasets found
German Keywords: Lokalsage
In einer Schulstunde wurden mir 2 Fassungen über den Bau der Petrikirche erzählt: 1) as de Bumeister sehg, dat de Turm scheef wier, he hadd 'n Buckel, dun störtt' he sik von baben dal un wier doot. (Bentwisch) 2) Ne. As de Turm farig wäst is, dun hett sik sien Lihrburß vörnahmen, 'n högern to bugen. Nu is de Meister all 'n bäten stief in de Knaken wäst...
[9793] Baut der Petri-Kirche zu Rostock: Besonderheiten beim Bau
An Groenhower Weg sall 'ne Stadt lägen hebben, sall spöken, bi de (sieben?) Eiken.
[6174] Untergang einer Stadt
Schloss auf Wallfisch in Brand gesteckt von Redentiner.
[5506] Untergang eines Schlosses
So lange der Stein an Mole liegt, soll Warnemünde zu Rostock gehören. Original nicht auffindbar
[4859] Besitzverhältnis
In Ank.* is 'ne grote Wasserflut wäst. Mehrere Seen sind übergetreten, es hat wochenlang geregnet, zuletzt ist 'n Anker vom Himmel gefallen, da hat sich die Flut verlaufen. Ankershagen
[4808] Namensgebung Dorf: Ankershagen
In den Möllnschen krog, dee is nu weg, (he leech an de Neubrandenburger landstrat, vor brodow öwer), sünd ok väl an de siet bröcht.
[847] Mordkrug
Specker moel is 'n ort mordmoel. (plura nescit).
[846] Mordkrug
Mann vertellte, wo Vittingbarg is, von dor na de Klokower scheid' (1/2 stunn') rechter Hand röwer, de wienkrog leeg neger na Klokow ran = an de Strelitzer landstrat. de strat dörben se nich ingahn laten, dor is de krüzweg na Speck. twischen Speck un Klaukow hett de wienkrog lägen.... früher väl frachtführers..... dor is väl ankihrung wäst. dor soellen...
[595] Im Weinkrug an der Klokower Scheide wurden viele Kaufleute umgebracht
De Conower damm is de mittelpunkt von de welt. Dat water entspringt dor, een deel na uns (breidbäk) een deil na Swan hen, wil dat water na beid' siden lopen het. (Conow. licht jo ganz siet). in den kraug hebben se väl lüd öwerhulpen. (nu is dat friheit unsandkuhl). de krooch hett stahn na Blieschow to, wo de damm anfängt, dee na Wilsen ruplührt. all de...
[591] Der Conower Damm
Rostock is früher 'ne Oort Fischerdörp wäst. (Kessing un Petschow städe).
[4861] Fischerdorf
In Eldena Amtshuus: Kreih genannt. -- So as de ihrste Vagel heiten ded, dee sik dor setten ded.
[4793] Namensgebung Eldenaer Amtshaus
To Pritzier is in ollen tiden ein graf west, dei hett sik mit dei dochter von einen annern grafen verlawt hatt. Hei hett ehr äwer naher verlaten. Doröwer hett sei sik so väl grämt, datt sei bald dornah storben is. Vör ehr enn äwer hett sei em verwünscht, datt hei in sinen dod ahn ehren willen nich verwesen süll. Hei is naher up'n kriegstog mit na't heilig...
[534] Der unverwesliche Graf von Pritzier
Sagen vom Burgwall Menkendorf. Im Wall liegt noch eine goldene Wiege, Sie stammt von Borchert's Zeit, der hatte mit dem Mädchen ein Kind.
[10285] Goldene Wiege in urgeschichtlichem Denkmal
köppenbarg, na Benzin links bi den grasweg (is nu wegnahmen), Is een richt't. Min grvadder.1) geit eens hen mit 2 anner jungens up 'n sündag. se hüren de bädklock stöten, un sehn de Blüd2) na de kirch gahn, öwer se koenen nich runfinnen von den barg. As de kloek 12 sleiht, koenen se gahn. 1) großvadder 2) Benziner lüd.
[9667] Berg steht offen / Kind (Tote, Verwünschte) im Berg
Mirowdorf: den Horizontbarg hett de wind in een nacht henweiht, dor sünd liken un muerwark bi Chausseebu funnen. (monstrat mihi: unmitt.1) hinter M'dorf) 1) unmittelbar.
[9481] Berg: Entstehung
jungen, (Tertianer) audi verunt von Altem: een mönch hett de ier dragen, em is dat band raten. ja: mihi ipse narrat.
[9480] Berg: Entstehung
Steinfatt hett vertellt: Is Snider ut Wismar wäst, he un Hävernick hebben een blüsen sehn.
[9424] Aalblüser und Entheiligung des Feiertages
Suckwitz. päpelowsgrund. mus'kaben, scheiw wand mit Dornen bewachsen, schüttbrüch in' schüttbrook. Dor wir 'n graff. N. Detloff (?) süll dor in begraben sien. (raubritter) // maerwisch // karlmdiek // rootbäkersee.
[9367] Raubritter
hett de starken lüd nödigt, em to deenen.
[9366] Raubritter
De ritters hebben sik hier anslagen. hebben hier lang' haust. nahst is de adelstand to mächtig worden. dee hett de ritters verdräben.
[9362] Ritter