517 results
Am Kreuzweg Rühn-Zernin schießen abends 12 Uhr Jäger auf einen Bären, doch es ist vergeblich die Kugel prallt ab. Da schießen sie mit einem Erbschlüssel und siehe, der Bär ist eine alte Frau aus einem Nachbarorte.
Eine Bauersfrau hatte einen Wehrwolfsgürtel. Sie verkleidete sich in einen schwarzen Hund. Dieser Hund tobte im Flachs umher. Wenn die Knechte und Mägde nach Hause gingen war er im Flachs. Ein Knecht sagte: soll ich ihn mal werfen. Da sagten die (kne) anderen, er solle es nicht tun. An einem Tage warf er doch zu. Er traf den Hund genau an der Nase. Als er...
Sembzin scheperfru drög schap (vom anner hürden) na hus sähn snallt em den… bitt de eigen? schap dod is nich wedder kamen
[10699] Benutzung des Wolfriemens durch Kinder
Reimen hebben se anhatt in ‘ne Schuen in’n Tappenlock wenn se denn wat willen, halen se sik den Reim her un maken sik to‘n Hund oder Wulf. Denn gung ‘t unter sünd ot in de Melkkoek kamen wo de Melk uppe ward (nebenan is ne Kamer) Dann hebben se sik satt fräten, oft ok verfräten Wun de Mätens morgens kamen sünd, sünd se rutwatscht Plikat (Ostpr? Minzow)...
Einem Bauern kamen öfter Füllen weg. Eine Nacht blieb der Kleinknecht auf, um acht zu geben, wohin die Füllen gerieten. Er sah, daß der Großknecht sich einen Riemen umschnallte, darauf zum Wolf wurde und als solcher wieder ein Füllen verzehrte. Seine Beobachtung teilte der dem Bauern, mit, der zunächst nichts drüber verlauten ließ. Als der Knecht morgens...
Ubi non vult dicere Worwulf de grootknecht is bi ´t hachel sieden de luttknecht hett anseggen must (zur Dorf (?)) dor sitt de worwulf wedder uppe muer. He vertellt den gk (grootknecht) Ik heff mi mit een afräten (?) – geprügelt De grotknecht secht: hollst din muul, ik will slapen, vertellt morgen noch eins de lüttknecht öwer vertellt dat wider dor ward de...
[10718] Abbitte beim Werwolf leisten
Sünt alle in stuv räden von wulf… ja, he künn dat un se süllen de ledder na sik trecken Sophie Brüdigam Bartelshagen 27.12.12
[10698] Benutzung des Wolfriemens durch Kinder
Dor is ne frug wäst, dee hett sik to wulf maken künnt se is allerwägt hingahn un hett de lüd wat wegnahmen Se is na een hus ringahn As de kinner dat sehn, sünd se na de hillen rupsprungen un hett de de ledder rupwullt de kinner hebben de ledder ruptreckt dor het he rut huult ut hus F. Pankow Kummer (aus Kuhstorf) 18.04.1922
Min Vadder hett vertellt En hett secht sallk in mal to wörwulf maken Hett sik reem ümsnellt(?), ward to wulf dor röppt de anner „Hans Eggert, du worwulf“ dor ward he w. to minsch. Fx bei F. Geldhof Spornitz 29.01.1911
Minen grv. hett de worwulf territen wullt Se hebben pier hoddt, hebben sik dorbi vertürnt un slahn Min grv. haugt em en awwern. de ann as wulf up em los „Jehann Hinnerk, du olle wohrwulf“ röppt he is w. as minsch wäst. Häusler Helmke Spornitz 29.01.1911
De lahm Möller (f andere ww Sage) (‘n Spornitz) hett sik mal eens mit eenen vertürnt. De anner geiht up’t feld, dor kummt ein wulf entgegen. To’n glücken fällt een dat grud in, dat dat vielleicht Möller wier un he röppt Möller, wat wisst du … Dor steiht Möller dor as minsch. Dunze Dutschow 12.7.1913
De bur fährt dorch holt stigt in ‘n wagen, geit to holt in – wulf rut … fru hett ‘n roden rock an – höllt em den hen – – as sin wut voroewer is – – hett de roden fäsen noch in de tähn bonatz Büchen 9.8.1911
in Lütten Krams hett sik een minsch as wulf zeigt uppe jagd is he ümmer mank wäst, awer se hebben en nich krigen kunnt. Eens is de Jager ok hinner em, he is toletzt in ‘n buerhus rinlopen, se gahn em na na ‘t huss rin, awer se koenen nix finnen. Toletzt sehn se dat, dor kickt swanz ut ‘n bedd rut de fru hett sik ‘n wulffell owerströpt hett. Fy...
ok de worwulf ward dörch dat scheeten von’t huus afhollen – de het ok ni de 12. sien tiet. Loosener 7,5 Lehrer W. Sass 1898
(von Mandelshagen na Volkswagen hen) is recht so’n hellen manschien de lüd braken kümmt wulf mit schap dor röppt en Scheleneken wat wisst du mit dat lat du dat schapeken man gahn“ dor steiht se dor linkelank un dat schap geiht betto worwülf hebben se de nennt 1895 Frau Blank Bartelshagen
En fru hett sik ton wulf makt (ego nicht mann ne, de fru) hett ‘n höwt veih dootbäten dee lüd‘ de dat veih hört hett (fru oder mann nescit) hebben ropen: Lewerinzch – ward wedder minsch da is se wedder lebennig worden = minsch Bökmann Doberan 23.07.1911
min oll grv. ’n Mölln vertellt wohrwülf Lüd hebben mit ossen hakt preester hett´n kalf in´d koppel to gahn En wo is mi slichts secht he to mien grvadder De wo de pr. ok in liw hest. sleit em dat he blött dor hebben se em den reimen afnahmen dordörch is de kunst afkamen. Brüggmann Penzlin 1907
de pierdjungens hebben höddt worwulf hebben ümmer de pird kappniert (hebben öwer de räk lopen dat de pird sik de räk na liw rinbohrt hebben. Toletzt sünd de jungens all so klok west hebben ’n krüzknupp in de pietsch slagen un dormit na de worwulf slagen denn hebben se (as minschen) uppe räk seten. Arbeiter … Bartelshagen 1895
Man macht einen Werwolf wieder zum Menschen, indem man ihn beim Taufnahmen ruft: Ein Mann ging einmal zu seinem Nachbar, dessen Tochter allein zu Hause war. Sie hatte zwei Riemen, nach deren Verwendung er fragte. Ihrer Erwiderung daß ihr Vater u. ihre Mutter sich die Riemen umschnallten u. dann zu Wölfen würden, wollte er keinen Glauben schenken. Da...
Por hollführers friher tid (?) so secht dat gerücht de een hett poor slichte pier hatt de anner goden (de hett ‘n dragend pierd hatt) dat faalt (nachts hebben se weidt up frömd‘ Lüd‘) worwulf territt dat föllen (beneidt dat) snallt sih reem um de (B sieht dat) wöhlig un wabbelig ‘n liw (?) wi hebben doch nix äten (hett sih nich in w maken)...
588