152 results
Doberan: Wie uns auch Dr. Ringeling bestätigte, gibt es tatsächlich einen unterirdischen Gang in Doberan. Der Sage nach soll er ja zwar von Doberan nach Althof führen, in Wirklichkeit aber führte er von der Kirche nach der früheren Brauerei. Ob aber, und das ist ja schließlich der springende Punkt, diese Brauerei schon zur Zeit der wackeren Mönche eine...
[12952] Zwerge: Hilfreiche Zwerge, Zwerge-Riesen, Mönche, Kobolde-Spuke
Sage über unterirdische Gänge von der Kirche zu Mirow und einem Hügel in Kratzeburg, hier soll man vor einigen Jahren noch bei einem Neubau auf den Gang gestoßen sein, ohne aber denselben weiter untersucht zu haben. Ich hörte, die Regierung sollte früher die Absicht gehabt haben, den Hügel anzukaufen und dieserhalb zu untersuchen, scheiterte aber an...
[8091] Unterirdischer Gang in Zusammenhang mit Kirche von Mirow nach Kratzeburg
Wismar Von der Georgenkirche soll ein unterirdischer Gang nach dem Hof von St. Jacob führen. Ein Trommelschläger ist einmal ein Ende trommelnd gegangen, man hat ihn gehört, zuletzt nicht mehr, ist nicht wieder herausgekommen.
[8486] Trommler erkundet Gang
Vom Tempel (Düberg's Villa, jetzt Bergbrauerei) soll ein unterirdischer Gang nach den Wällen auf Pöl gehen. In den Wällen auf Pöl soll 'ne goldene Wiege und Geld sein.
[7719] Gang im Zusammenhang mit Burg oder Schloss
Von 'n sloßbarg in Weisdin sall unt.1) gang na Kl. Nemerow gahn. De forstmeister von Oertzen säd to mi, as ik em fragen ded: dat glöw ik äwensogoot as nich. 1) unterirdischen
[7624] Gang im Zusammenhang mit Burgwall
Sukow b/Teterow. Der nach S.W. 1) führende Damm heisst schnapp hans damm. Verkehrte Eisen. Unt.2) Gang zwischen Bwall3) mit dem Ende des Dammes. 1) Süd-Westen 2) Unterirdischer 3) Burgwall
[7623] Gang im Zusammenhang mit Burgwall
Ein unterirdischer Gang, der von Störtebäck gebaut und viel benutzt worden, soll noch vom Klockenhäger Thor bis zur Klosterkirche sich hinziehen, den man aber nicht ganz passieren kann, weil einem an einer Stelle die Lampe stets erlischt.
[6685] Störtebecker / Aufenthaltsort
In Heemskerk zou een ondergrondse gang hebben gelopen tussen de dorpskerk en bakkerij Schuyt die tot eind jaren zestig stond op de hoek Deutzstraat. Als een vluchtweg.
nl.verhalenbank.49948
Van 't slot Rijswijk naar Loevestein liep een onderaardse gang.
nl.verhalenbank.125789
D'r is in 't ouwe burgemeestershuis is een onderaardse gang onder de dijk door. Daar is een vroegere doorgang naar de IJssel.
nl.verhalenbank.125733
[Onderaardse gangen:] Dat werd verteld van Loevestein.
nl.verhalenbank.125590
In Rijswijk daar staat een kasteeltje. En daar vandaan loop een onderaardse gang op Loevestein an.
nl.verhalenbank.125521
Broda: Von Broda geiht 'n Gang na Brandenborg. Dor wahnen de Ünnerierdschen. Ik heff de Steen sehn, wenn'n von'n Hof dalke em na Brandenborg daal, dor lagen de Muersteen schreeg daal. In dissen Gang süll 'ne gollen Weeg' sien. Dor is een ringahn, hett secht: ''Gib mir die goldene Wiege'' oewer se hadden se nich afgäben. Frau Köppen, Neuendorf (Sage von...
[12981] Zwerge: Schätze, Funde
Malchow, Weiberberg: Eine Lehrerfrau aus Malchow, geborene Malchowerin, erzählte: In meiner Kindheit habe ich auch noch von den Zwergen im Weiberbg erzählen hören. In einer Herberge in der ''Kurzen Straße'' sollten sie verkehrt haben. Durch einen unterirdischen Gang vom Weiberberg aus unter dem See hindurch sollten sie zur Insel kommen. Dem Wirte H., bei...
[12665] Zwerge: Wechselbalg
(Ich hin längere Zeit in dortiger Gegend gewesen und habe sie dort gehört.) Goldene Wiege. In der Nähe des Dorfes Thorstorf b/Grevesmühlen soll früher ein Raubschloß gestanden haben. (Daß ein Gebäude dort gestanden, ist gewiß, denn die Mauersteine aus dem Keller sind erst zu meiner Zeit ausgebrochen). Auch soll ein Unterirdischer Gang nach dem nicht weit...
[8431] Gang / Schatz
Der unterirdische Gang geht von den Wällen zum Walfisch, und einmal zu Ostern sind 12 Konfirmanden dort hineingegangen und wie sie halb hinein gewesen sind, hat dort ein Mann gesessen mit einem großen, weißen Bart und der hat gesagt: "Kummt rin, ick do juch nicks!", und als sie hereingegangen sind, hat der Mann die Kinder umgebracht. Da haben die Eltern...
[8343] Gangsage: unterirdischer Gang - Verwünschtes im Gang
In der Kirche zu Basse bei Tessin dürfte sich manches finden, das wertvoll zur Altertumsforschung wäre. Unter anderm ist dort ein circa 3 m hohes Wappen der Grafen von Bassewitz. Es stammt glaube ich aus dem Jahre 1572. Ein Ritter knieet mit erhobenen Händen vor zwei Frauen, die eben dieselbe Stellung angenommen haben. Er soll, so erzählt man sich einen...
[6489] Ritter mit zwei Frauen
Rechts im Wall zur Kirche ist eine zugemauerte Thür, wie son'n Backofenthür. Dies ist der Eingang zum unterirdischen Gang, der im Wall entlang bis zum Schloß gegangen ist, so is de Sag'. Rechts von der Kirche ist ein großer Sumpf, darin noch sichtbare Pfähle, worauf das Schloß gestanden hat.
[9877] Schloss auf Poel / Erwähnung
Bei der Marienkirche ist ein unterirdischer Gang gewesen. Ein verurteilter Soldat hat ihn erkunden sollen. Er hat eine Tür gefunden. Dahinter haben Leute gesessen, die haben geschrieben. Unter dem Tisch hat ein Pudel gelegen. Der Soldat wird gefragt, was er will. Er sagt es. Da sagen sie ihm, dann solle ihm nichts geschehen. Er solle nun wieder gehen,...
[8352] Gangsage: unterirdischer Gang - Verwünschtes im Gang
Kloster Rühn hat einen Keller, von dem unterirdische Gänge nach Bützow und Trechow führen. Sie sind gangbar nur für Sonntagskinder, andere Leute werden von einer großen schwarzen Hand mit aller Macht übergestrichen. Der Gärtner Bär, der trotzdem das Betreten des Ganges versuchte, mußte dort zurücklaufen, während sein Freund Wrede, der Sonntagskind war,...
[8338] Gangsage: unterirdischer Gang - Verwünschtes im Gang im Kloster Rühn
145