Organizations
Keywords

There are no Keywords that match this search

Danish Keywords

There are no Danish Keywords that match this search

Dutch Keywords

There are no Dutch Keywords that match this search

German Keywords
Show More German Keywords
Place Mentioned

There are no Place Mentioned that match this search

Place of Narration

There are no Place of Narration that match this search

Narrator Gender

There are no Narrator Gender that match this search

close
22 results
Organizations: WossiDiA - University of Rostock
In Ploetzensee Sohloss versunken: Ploetz hat die Fischer malträtiert und sie in ihren Waden anfgehängt in den Türmen seiner Burg --- deshalb ist das Schloss versunken.
[7276] Frevel: Ploetzensee
Im Ploetzensee ⸢ist ein⸣ Schloß versunken. Ploetz hat die Fischer malträtiert und sie in ihren Waden [kleines Zugnetz] aufgehängt in den Türmen seiner Burg. Deshalb ist das Schloß versunken. Erzähler: Goldschmied Düwahl, Plau, Kreis Lübz; Aufzeichner: Wossidlo, 3. 8. 1912.
[236] Bestrafte Misshandlung
Die bei Gr. Schwaß angeblich untergegangene Burg (?) Rothenbeck oder dgl.. Manche der alten sogen. "Burgen" waren auch wohl nur Zingelburgen oder Warten.
[5660] Versunkene Burgen
Schloss versunken in Neubukow auf Wallberg
[5521] Untergang eines in Neubukow
Das versunkene Schloß. Vor vielen Jahren, so erzählt die Sage, hat dort, wo heute der Peetscher See liegt, eine stolze Ritterburg gestanden. Der Ritter war herrschsüchtig und eitel, und zur Strafe dafür ging sein Schloß unter. Noch heute lebt sein Geist im Volksmunde weiter. Es wird erzählt, daß der Ritter am Johannistage nachts von 12-1 Uhr in einem...
[5508] Untergang eines Schlosses im Peetscher See
In dem Kapellenteich bei Schönberg liegt ein versunkenes Schloß, das zuweilen am Johannismittage an der Oberfläche erscheint.
[9905] Schloss: versunken
Bei Besitz, die Nettelborg, soll unterg.* Burg sein. untergegangene (Original nicht auffindbar!)
[5647] Versunkenes Schloss bei Besitz
Im Volksmunde lebt noch heute die Sage von einem Schloß auf dem Steinwerder, zu dem die Brücke von beiden Ufern, dem Karwitzer sowie dem Conower, hingeführt haben soll. Es ist eines Tages im See versunken, "rein wegsakt", sagen die Leute.
[9902] Schloss: versunken
Güstrow - Swart See. Swart See, zwischen Gleviner Burg, ca. 5 Min. entfernt, und Kluess, is 'n Sloß versunken. Ritter ist so grausam gewesen, Herrgott hat ihn gestraft. // [Der See] is grundlos.
[7923] Untergang: Schloss
Gegenüber von Hof Seefeld lag früher eine Kalkmühle, die durch ein Wasserrad betrieben wurde. Im Teich ist eine mit Busch bestandene runde Insel (Sumpfburg ?). Dort soll eine Kirche versunken sein.
[5824] Untergang einer Kirche
Vom Brenzer Wall ist noch wenig notiert, ich hörte von einem versunkenen Schloß und 7 verwünschten Musikanten. Der Wall hat eine interessante Sagenwelt, wie es scheint. Auch archäologisch ist er so eigenartig, daß Herr Prof. Beltz auf meinen Bericht hin sein Kommen in Aussicht gestellt hat.
[5689] Versunkenes Schloss
Büdner Ollmann in Hohenleuchte scripsit an Lehrer Tiedemann: Pippe Döhncken // Ritterburg zerstört von Seeräuber........... 13. Jh...... in Kellergewölben der Burg. Glocken an Decke....... Falltüre........ Km.1) aus Spanien und Morgenlande fiel in Grube mit sin Frau. Tötete Frau nicht (Km. war tot). Diener verbreitet Nachricht: Herr in Erde...
[6532] Räuberhauptmann Papedönk
Die Sagen von Wüstgrabow. In der Nähe des heutigen Wüstgrabow findet man im Walde die geringen Überreste eines alten, ziemlich großen Bauwerks. Die Sagen, die man über dies Gemäuer erzählt, behaupten, daß es die Reste einer verfallenen Burg seien, doch berichten sie auch von einer großen Stadt, die im Grabower See versunken sei. Die versunkene Stadt...
[7062] Die Sagen von Wüstgrabow
In den Eggbarg bei der Hohen Burg soll ein König verwünscht sein, der hat das alles zu "kommandieren". Ein Schloß soll in der Hohen Burg vor ganz alten Zeiten versunken sein, das soll das Hauptschloß von Mecklenburg gewesen sein. Wenn das erlöst wird, soll Schwerin wieder untergehen. An dem Eggberg ist einst ein reisender (Handwerksbursche)...
[5547] Kyffhäuser
Der Hüttewold ist bei Doberan, da soll das Schloß des Grafen, der nun als wilder Jäger hauset, versunken sein, und jemand hat die Stelle gesehen; da ist eine Vertiefung, da wächst kein Gras, das sieht aus als verbrannt. Sein Knappe heißt der treue Eckart, der ist immer voraus und warnt späte Wanderer 12 Uhr, wenn sie nicht ausweichen können: "Holt...
[9904] Schloss: versunken
In der Besitzer Feldmark gibt es zwischen Sude und Borgsee einen Acker, der Uppe Körchow heißt. Bi dei Hoog Brügg hett mal ein fragt, wo dei Stadt Körchow wier. Zwischen Sude und Kränke heißt eine Wiesengegend Nettelborg oder Neddelborg. Zwischen Bauerndorf und Sude liegt der schon fast zugewachsene Herrensee. Auf dem Schulacker ist der // Graabsee. Die...
[7902] Untergang: Burg
Dei Henkelkuhl. Twischen dei Dörper Sülten un Övelgünde liggt inne deipe Grund dicht an dei Övelgünder Scheid 'n deipes Waterlock, dat heit: Dei Henkelkuhl. Dei Lür seggen, dat Lock hett keinen Grund, darin sall in ollen Tiden en Schloß versunken sin, dorin sitt 'ne Prinzessin. an'n Johannesdag wist sick dor noch ümme wat, wenn eine tau dei richtige Tid...
[4054] Schloss
Bei den Krümmelschen Burgen soll sich Pferd zeigen, wo Fliedergebüsch. Wenn man durch Krümmelschen Hof durch is, kurz vorm Dorf links noch Mauerwerk vorhanden, da sollen Zinnteller in Binsen eingepackt gefunden sein, Holz, Bierhahn gefunden. Die 2. Burg war am See bei Troja, da steht grosser Baum, (wo Schwarzer See -- soll Ort versunken sein. (Bruch soll...
In'e Hog' Borg bi Bützow sall 'n grotes sloß versackt sien. Dat is in ganz ollen tiden dat hauptsloß von Mekelborg west. An den barg is eins 'n reisen' smitgesell inslapen west. Dünn is dor sön 'n lüttes Männken ankamen. Dei hett em weckt an hett em fragt, ob hei sik 'n gaud stück geld verdeinen wall, denn süll hei mit em kamen. Dünn sünd sei na den barg...
[3165] Mecklenburg / Kyffhäuser
Petersberg b. Crivitz: Beyer, Die Hauptgottheiten der westwendischen Völkerschaften in Meckl. Jahrbücher37, 1872 S. 148 f. Czernebogsberge: In Mecklenburg gehört der Petersberg bei Pinnow sicher hierher, obgleich der Name mich früher verleitete, denselben für einen Donnerberg zu erklären, da der hlg. Petrus öfter die Stelle des Donnergottes zu vertreten...
[12839] Zwerge: Stehlen Nahrung
0