70,489 datasets found
Sorgenlos: In de Ohrenswisch up den Barg sall as so'n Judenkirchhof wäst sien: dor hebben ok Ünnerierdsche haust. ms Hamann, Sorgenlos, 17.11.07.
[13495] Zwerge: Wohnsitz auf Berg
Sophienhof b. Waren: De Zwerchenbarg oder Wienbarg in Sophienhof liggt an'n See; dor geiht de Kirchstieg von Sabshagen na Lütgendörp roewer an de een Kant. Dor soelen Zwerchen in hausen. Dabbert jun., Waren, 19.5.12. As dat bearbeit't würd', is dat verfallen. Schütt, Jabel. In den Wienbarg soelen Ünnerierdsche in wäst sien dee sünd flücht't. Frau...
[13494] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Roggentin b. Mirow: Rechts der Chaussee nach Föhrden, etwas halbwegs nach dem Waldrande zu liegt neben einem Soll (Muschwitersoll) ein kleiner Sandhügel, der Amuschiterbarg oder so ähnlich genannt, was vielleicht aus Moskowiterbarg entstanden ist. In diesem sollen die Unterirdischen hausen, und die Kinder wurden früher gewarnt, sich in seine Nähe zu...
[13493] Zwerge: Wohnsitz in Sandhügel
Rehna: Abends Klock söß kamen de Swarten ut alle Löcker rut (auf dem Rehnaer Kirchhof). Pastor Press, Rehna, 6.12.22. 
[13492] Zwerge: Wohnsitz auf Friedhof
Rakow b. Neubukow: Up'n Rakowschen Acker is'n hogen Barg (dor is 'ne Mergelkuul) dor süllen Ünnerierdsche in wahnen. Garbe, Altbollhagen, 19.7.11. Voßbarg und Margarethenbarg älterbronzezeitl. Kegelgräber.
[13491] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Plau: Ünner de Post, wo nu de oll Darjes wahnt, in de Stadt bi't Krankenhuss soelen die Ünnerierdschen wahnt hebben. Dor güngen ornlich Treppen rup, wi hebben uns dat ankäken. De Post is jo nu dalnahmen. Frau Genkel, Barkow, 27.7.13.
[13490] Zwerge: Wohnsitz unter der Post
Penzlin: De Ünnerierdschen soelen wahnt hebben in'n Galgenbarg na Nihof hen. X, Penzlin, 28.8.29.
[13489] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Beltz zum Wiwerbarg: Die alberne Wortsage (zwei aufständische Vasallen, Pritzbuer und Gamm, werden gehängt; als die Weiber jammern, weisst der Herzog ihnen und den Kindern den Burgwall und das Dorf Göhren an: "dat is för de Wiwer und dat för de Gören." Der Namen Kessinsberg interessierte mich, weil ich Kessin für ein Appellativ halte (Fischerhütte,...
[13488] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Malchow - Wiwerbarg: Zwerche hebben'n Gang unner'n See dörch hatt na Malchow. Dibbert, Minzow, 1912. Bi'n Drescher Flüm uppe Insel sünd se rutkamen. Ziemann, Malchow, 1920. De Wiwerbarg wier holl: Nu is he infallen in de Midd' (nu ward dor Kuurn un Ketüffel up seigt). Von hinner to - dat is noch to sehn - wier'n Ingang. Vörn wier'n Lock, wo de Barg an...
[13487] Zwerge: Wohnsitz im Haus
Lehsten: In de Buerdannen bi Lehsten hebben de Ünnerierdschen wäst, se hebben ornlich 'n Ingang hatt. As ik jung wier, säden wi, dat wier de Ünnerierdschen ehr Gang. Alter bei einem Ackerbürger in Penzlin. (Up'n Buerbarg bi enen Buern wier so'n dicken Jung, dor säden se ok ümmer, dee wier ümtuscht. Frau Wöllert, Lehsten) (In den Lehster Tannen soll...
[13486] Zwerge: Wohnsitz im Wald
Langentrechow: Monika geiht eens mit Ahlgrimm vör ca. 5 Johr oewer'n Trechower Moehlenbarg Klock 4 morgens. Dor geiht dor 'n lütten Kierl, - he säd'. he wier nich mihr as twee Foot hoch wäst. Dee wier oewer 'n Weg gahn, in den Mergelkuhl is he verswunnen wäst. Kaser, Bützow (aus Zepelin), 28.5.11.
[13485] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Kummer: Bi Lang' in Kummer (dat Gehöfft is nu ingahn) dor stünn 'ne grote holle Eik, dor süllen Ünnerierdsche in wahnt hebben. Frau Dahl, Warlow, 18.4.22.
[13484] Zwerge: Wohnsitz in hohler Eiche
Krakow: Up den Wiwerbarg bi Malchow - dat vertellte hier nülich ener - dor sünd se nastäken worden un dor hebben se sik hier rinnesiedelt (bi Krakow). Frau Hartwig.
[13483] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Klocksin b. Waren: De Ünnerierdschen in'n Scharpenbarg hebben Kinner ümtuscht. Frau Ramm, Gr. Rehberg, 5.7.11.
[13482] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Kulenbarg: Zwerg' soelen hier wäst sien bi'n Külenbarg in'n Zeichow. Bi'n Rodenkrog soelen de haust hebben. Bi'n Zeichow hen sünd se ok wäst. Riebe, Altstrelitz (ms.).
[13481] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Gr. Siemz: Ünnerierdsche im Rugenbarg in Gr. Siemz. Der Rug' Barg ist nach Karte von 1808 ein Kegelgrab: Ratzeburger Mitteilungen 9,41. (Außerdem auf der Feldmark noch ein Sülwerbarg). Zu Rugen Barg: Hier hebbt de Ünnerirdschen haust, un hier sall ok dei goll'n Weig in wäst hebben. (Ratz. Mitt. 9,41)
[13480] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Grammertin (südl. Neustrelitz): In den Ünnerierdschen Barg in Grammertin soelen Ünnerierdschen treckt hebben, - dee wier ganz mit Durn bewussen. Frau Kruse, Waren, 17.2.10. (de Ünnerierdsch Barg, nördlich der Chaussee nach Goldenbaum und östl. des Sees, Gräber!)
[13479] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Gischow b. Lübz: Ut'n Graasbarg sünd Ünnerierdsche rutkamen, se hebben Kinner ümtuuscht. Swager, Barkow, 27.7.13.
[13478] Zwerge: Wohnsitz im Berg
Eickhof b. Warnow: To Eickhof up dat oll Sloß - dat is nu dalräten - soelen ok Zwergen wäst sien. Up den Barg, wo dat Sloß wäst is, hebben vier säten un hebben Middag äten. Holtz, Kl. Raden, 15.8.20.
[13477] Zwerge: Wohnsitz
Eickhof b. Warnow: In Eickhof gahn ünnerierdsch Gäng', - bi de Moehl hett'n Sloß stahn, - dee soelen ünner de Warnow dörchgahn. Dor soelen ümmer Mönchen sik zeigen. Burmeister, Warnow, 24.5.15.
[13476] Zwerge: Wohnsitz
0